Historie

Tradition seit 1878


Alles begann am 9. Oktober 1878 mit der Gründung einer Holzdrechslerei im Hause Meyer in der Eschstraße Nr. 25 in Bünde durch Carl und Elise Pollner. Gefertigt wurden zunächst Treppensprossen, Tischfüße und Möbelteile wie Pilaster, Knöpfe und Säulen. Elise Pollner, Gattin, Mitarbeiterin und Geschäftsfrau, spezialisierte sich auf die Reparatur von Schirmen. Ein kleiner Laden wurde bereits 1881 eingerichtet. Verkauft wurden – neben Schirmen, Stöcken und weiteren Artikeln – auch Pfeifen. Aus der Holzdrechslerei wurde mit den Jahren eine Drechsler-, Schirm- und Stockwerkstatt. Otto Pollner, geboren 1883, der bei seinem Vater das Drechslerhandwerk erlernte, absolvierte um 1900 eine Ausbildung als Pfeifendrechsler in Münster. Nun konnten auch Pfeifen in eigener Fertigung hergestellt und repariert werden. Wo Pfeifen verkauft werden, muss auch Tabak geführt werden. So dachte man, und so entwickelte sich im Laufe der Zeit aus dem kleinen Laden ein Schirm- und Stock- sowie ein Pfeifen- und Tabakfachgeschäft. In ein eigenes Haus – mit einer Werkstatt und einem großen Laden – zog die Familie Pollner schließlich 1920. Im gleichen Jahr wurde die Firma “Carl Pollner & Sohn“ auch handelsgerichtlich eingetragen. Otto Pollner und seine Frau Else führten, nun als Teilhaber, das Ladengeschäft in der Bahnhofstraße 11 erfolgreich bis in die 50er Jahre weiter. Das Geschäft erfuhr eine erste gründliche Renovierung und Modernisierung: Tresen, Schränke, Regale und Beleuchtung wurden erneuert. 1958 folgte der nächste Generationswechsel. Der erfolgreiche Tabakkaufmann und Pfeifendrechslermeister Otto Pollner II übernahm mit seiner Frau Wanda die Geschäfte. Auch seine zweite Frau Christel engagierte sich im Geschäft und baute die Kunstgewerbeabteilung auf. Otto Pollner II kreierte die handgemachte “OP-Studio-Pfeife“. Auch als Fachjournalist und Co-Autor mehrerer Bücher ist Otto Pollner II den Kennern unter den Pfeifenrauchern immer noch ein Begriff. Sein Sohn Otto-Karl Pollner übernahm 1990 das Geschäft und führt es mit seiner Frau Lil weiter. Mit Julian Gronau, dem Neffen von Lil Pollner, ist seit Oktober 2005 die nächste Generation im Unternehmen tätig. Die Pflege kultivierten Genießens steht nun schon in der fünften Generation im Mittelpunkt des Handelns. Edle Cigarren, besondere Pfeifentabake, ein außergewöhnliches Pfeifensortiment und attraktive Accessoires gehören ebenso zum Programm wie exquisite Spirituosen, feine Weine, Pralinen und schließlich Holzkunst aus dem Erzgebirge.

1. Generation

Carl und Elise Pollner

1878 - 1919

2. Generation

Otto und Else Pollner

1920 - 1957

3. Generation

Otto Pollner

1958 - 1990


4. Generation

Otto-Karl Pollner

1990 - 2014

5. Generation

Julian Gronau

seit 2015


Einlösung von Geschenkgutscheinen

- Geschenkgutscheine und Restguthaben von Geschenkgutscheinen sind bis zum Ende des dritten Jahres nach dem Jahr des Gutscheinkaufs einlösbar.

- Restguthaben werden dem Kunden bis zum Ablaufdatum gutgeschrieben.

-Das Guthaben eines Geschenkgutscheins wird weder in Bargeld ausgezahlt noch verzinst.

- Geschenkgutscheine können nur für den Kauf von Waren und nicht für den Kauf von weiteren Geschenkgutscheinen verwendet werden.

- Reicht der Wert des Geschenkgutscheins zur Deckung der zu erwerbenden Waren nicht aus, kann zur Begleichung des Differenzbetrages eine der übrigen vom Verkäufer angebotenen Zahlungsarten gewählt werden.

- Der Geschenkgutschein ist übertragbar. Der Verkäufer kann mit befreiender Wirkung an den jeweiligen Inhaber, der den Geschenkgutschein des Verkäufer einlöst, leisten. Dies gilt nicht, wenn der Verkäufer Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis von der Nichtberechtigung, der Geschäftsunfähigkeit oder der fehlenden Vertretungsberechtigung des jeweiligen Inhabers hat.